Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Aktuell

32. Int. Einspännerturnier findet 2018 nicht statt !!!

Wie ja bereits durch die Medien bekannt wurde, ist die Situation im Landgestüt Dillenburg(Austragungsort des internationalen Einspännerturnieres) alles andere als befriedigend.
 
In einem Brief der Ministerin Priska Hinz an Daniela Fingerhut (Mitglied des Fördervereins Landgestüt Dillenburg) vom 23.10.2017, teilte die Ministerin mit,dass die Mobilen Ausläufe auf dem Paradeplatz noch in diesem Jahr zu einer Verbesserung des Tierwohls führen würden. Auch die Gestütsleitung in Dillenburg teilte unserem Vorsitzenden, Stefan Schwarz, mit, dass jeden Tag mit dem Aufbau der Paddocks zu rechnen sei.
 
Für die Durchführung eines internationalen Turniers in Dillenburg wird jeder Quadratmeterbenötigt für Fahrerlager, Abfahrplatz und Stallzelt. In diesem Fall, dass die Paddocks auf dem Paradeplatz errichtet würden, wären Teile des Paradeplatzes unbrauchbar und unbefahrbar. Ein Fahrviereck mit den Maßen 100 x 40 Meter aufzubauen wird unmöglich sein.
Aus dieser Unsicherheit heraus, ob und wann die Paddocks errichtet werden oder ob nicht, hat sich die Turniergemeinschaft dazu entschieden, das 32. Int. Einspännerturnier in Dillenburg vom 31.05.–03.06.2018 abzusagen.
 
Wir bedauern diese Entscheidung sehr, sehen aber auf Grund der unbefriedigenden Situation in Dillenburg keine andere Möglichkeit.
 
Wir hoffen, dass wir vielleicht in den Jahren nach 2018 wieder ein Fahrturnier veranstalten können, sofern sich die Situation in Dillenburg hoffentlich bald wieder normalisiert.
 
Viele Grüße aus Dillenburg
 
         Stefan Schwarz
Vorsitzender des Turnierausschusses

 

Start in die Saison 2018

 

Die Tage sind wieder länger, das Wetter schöner und die Gespanne bereiten sich eifrig auf die Saison 2018 vor. Bereits Anfang April fand im Tal Tempe in Dillenburg ein Trainingswochenende mit Markus Metz statt und Anfang Mai folgten am gleichen Ort zwei Trainingstage des VfD mit Wolfgang Benschus.

Bei wolkenlosem Sonnenschein und in netter Gesellschaft wurden nach der Winterpause die Gespanne wieder auf Dressur- und Kegelfahren eingestimmt. Mit Hinblick auf kommende Turniere konnte auch eine Fahraufgabe gefahren werden, die seitens der Trainer mit hilfreichen Tipps geschmückt wurde.

 

 

 

 

 

 

In der kommenden Saison sollen aber nicht nur die Turniere im Vordergrund stehen. In Zusammenarbeit mit dem „Verein der Züchter, Halter und Freunde des Kaltblutpferdes in Hessen e.V.“  wird eine Ausfahrt/-ritt am 05. August in Wolzhausen stattfinden. Neben einer Geländestrecke wird es eine Aufgabe auf dem Platz geben. Für das leibliche Wohl wird natürlich auch bestens gesorgt sein.

Da es in diesem Jahr kein internationales Einspännerturnier in Dillenburg geben wird, möchte der Verein alternative Veranstaltungen für seine Mitglieder bieten.  Es wurde in einer Vorstandssitzung angedacht, in den Wintermonaten zu Themenstammtischen einzuladen. Wer dazu ein Themenwunsch hat, darf diesen gerne dem Vorstand mitteilen. Wir freuen uns über Anregungen seitens der Mitglieder.

SAVE THE DATE                Zu guter Letzt noch einen Hinweis für das kommende Jahr. In 2019 steht erneut die Equitana im Terminkalender. Dazu möchte der Verein eine Tagesfahrt zum Fahrsport-Tag anbieten. Gerne sind neben Vereinsmitgliedern und Familie, Freunde, Bekannte und Interessierte  herzlich eingeladen mitzufahren. Weitere Infos werden folgen.

 

BEKANNTGEBUNG          Für die Nutzung des Platzes im Tal Tempe in Dillenburg wird eine Gebühr in Höhe von 5 Euro pro Tag für Nicht-Vereinsmitglieder erhoben.

 

 

Deutsche Jungendmeisterschaft Fahren U25 in Bösdorf/Rätzlingen vom 03.-06.08.2017

Mitglieder des Ruf Dillenburg e. V. überzeugten mit tollen Leistungen

Am vergangenen Wochenende waren unsere Vereinsmitglieder Jovanca Kessler (Einspänner Pferde Kl. M) und ihr Bruder Louis Kessler (Zweispänner Pferde Kl. M) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U25 in Bösdorf am Start.

Das Turnier begann am Donnerstag für beide Akteure mit der Prüfung „Umgang mit dem Pferd – Vormustern“. Jovanca Kessler stellte Ihren STSW Wallach „Enfado P“ vor. Mit einer Note von 9,25 belegte Sie in dieser Prüfung den 2. Platz. Ihr Bruder Louis stellte den STSW Wallach „Enning P“ vor. Er könnte mit einer Note von 9,75 diese Prüfung gewinnen.

Am Freitag ging es dann mit den Dressurprüfungen weiter. Jovanca Kessler konnte hier mit Ihrem Wallach ein tolles Ergebnis einfahren. Mit 75,42 % (39,33 Strafpunkte) belegte Sie am Ende den 3. Platz in dieser Prüfung. Louis Kessler konnte mit seinen beiden Wallachen Eiko und Enning P bei den Zweispänner Pferden mit 73,17 % (42,93 Strafpunkte) sogar den 2. Platz belegen.

Am Samstag stand dann der Marathon auf dem Programm. Jovanca Kessler fuhr in allen 6 Hindernissen ordentliche Zeiten. Sogar eine Bestzeit in Hindernis 2 konnte verbucht werden. Leider fiel in Hindernis 4 ein Bällchen, das Ihr letztendlich den 2. Platz kostete. So wurde Sie am Ende 3. in der Geländeprüfung für Einspänner Pferde mit 53,92 Strafpunkten. In der kombinierten Wertung lag Sie damit zu diesem Zeitpunkt auf Rang 2 mit 4,89 Strafpunkten Rückstand auf die Führende Marcella Meinecke vom RV Eicklingen / Hannover.
Ihr Bruder Louis belegte sogar bei den Zweispänner Pferden den 2. Platz im Gelände mit 57,05 Strafpunkten. Auch hier ging es in der kombinierten Prüfung eng zu. Nach Dressur und Gelände lag Louis Kessler mit einem hauchdünnen Rückstand von gerade einmal 0,43 Strafpunkten auf dem 2. Platz hinter der Führenden Helena Scheiter vom RFC Hausen 1975 e.V. / Bayern. Es sollte also am Sonntag im Hindernisfahren noch einmal spannend werden.

Für Jovanca Kessler lief das Hindernisfahren leider nicht so gut wie gewohnt. Ihr Wallach „Enfado P“ fand nach Aussage von Jovancas Mama Katja Kessler, die lebensgroßen deutschen schwarzbunten Niederungsrinderatrappen im Parcour nicht so gut und war wohl etwas abgelenkt. Mit vier Abwürfen in der Zeit konnte Sie in dieser Prüfung mit 12 Strafpunkten leider nur den 17. Platz belegen. Trotzdem reichte es in der kombinierten Wertung immer noch zu einem tollen 4. Platz.

Besser hingegen machte es Ihr Bruder Louis mit den beiden Wallachen Eiko und Enning P, die wohl besser mit den Rinderatrappen umgehen konnten. Mit zwei Abwürfen in der Zeit gewann er das Hindernisfahren mit 6 Strafpunkten. Die Führende in der kombinierten Wertung Helena Scheiter hatte ebenfalls 2 Abwürfe aber leider kam Sie mit der erlaubten Zeit für diesen Parcours nicht hin. Sie überschritt die erlaubte Zeit von 165 Sekunden um 18,97 Sekunden und bekam dafür noch einmal 9,49 Strafpunkte obendrauf, so dass Louis Kessler damit auch als Sieger der kombinierten Wertung feststand und somit auch neuer Deutscher Jungendmeister U25 bei den Zweispänner Pferden.

In der Mannschaftswertung, die sich aus 4 Teilnehmern jeder Anspannungsart zusammensetzte (Jovanca Kessler – Einspänner Pferde, Louis Kessler – Zweispänner Pferde, Lena Hensel – Zweispänner Pony und Lisa Tischer – Einspänner Pony), konnte das Team aus Hessen unter der Regie der Mannschaftsführerin Claudia Lauterbach den 3. Platz belegen.

GRATULATION !!!

Text: Markus Metz, Fotos Katja Kessler

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Erfolge :

 

 Am letzten Juli Wochenende (29-30.07.2017) ist unser Vereinsmitglied Christin Märte mit Ihrem Norweger-Wallach "Drammen" beim Fahrturnier des RuF Driedorf e. V. gestartet.
In der WBO-Dressur wurde Sie mit einer Wertnote von 6,8 zweite hinter der Siegerin Dr. Petra Jung vom Verein zur Förderung des Fahrsports mit Pferden mit der Wertnote 6,9.
Der dritte Platz ging an Vanessa Hoppe vom RFV Weiltal e. V. mit der Wertnote 6,7
Glückwunsch zu diesem schönen Erfolg !!

— mit Stella Thomas und Vanessa Hoppe.